Stärken den ländlichen Raum- BALANCE Erneuerbare Energien nimmt neue Biogasanlage in Betrieb

29. Januar 2021

VNG-Tochter BALANCE Erneuerbare Energien eröffnet neue Biogasanlage und setzt Wachstumsstrategie fort

Die einjährige Fertigstellung ist beendet: Am heutigen Freitag, 29. Januar 2021, hat die Leipziger BALANCE Erneuerbare Energien GmbH (BALANCE) die Biogasanlage im sächsischen Gordemitz (Ortsteil der Gemeinde Jesewitz) vor den Toren Leipzigs offiziell in Betrieb genommen. Sie wurde im Januar 2020 vom einhundertprozentigen Tochterunternehmen der VNG AG im Rohbau erworben und seitdem fertiggebaut. Damit setzt die BALANCE ihre rasante Wachstumsgeschichte fort, denn durch Zukäufe und Übernahmen wurde die Anzahl eigener Standorte auf nunmehr 36 gesteigert und damit der Umfang des eigenen Portfolios seit 2018 mehr als verfünffacht. Mit einer installierten Leistungsfähigkeit von rund 144 Megawatt Feuerungswärmeleistung und einem Markanteil von sechs Prozent gehört das Unternehmen inzwischen zu den führenden Biogasanlagenbetreibern Deutschlands.

„Im gesamten VNG-Konzern haben wir den Anspruch, die Energiewende erfolgreich mitzugestalten und zum Erreichen der Klimaziele beizutragen. Biogas und weiter aufbereitetes Biomethan spielen dabei eine wesentliche Rolle, denn sie leisten einen großen Beitrag zur Dekarbonisierung und sind zugleich flexibel einsetzbar, speicherbar und grundlastfähig“, erklärt Hans-Joachim Polk, Vorstandsmitglied der VNG. „Unser Tochterunternehmen BALANCE Erneuerbare Energien befindet sich auf einem ambitionierten Wachstumspfad. Im Rahmen der Grün-Gas-Strategie der VNG wollen wir die BALANCE weiter zu einem der führenden Biogasanlagenbetreiber Deutschlands auf diesem kleinteiligen Markt entwickeln. Gleichzeitig stärken wir den ländlichen Raum, indem wir wertvolle Arbeitsplätze erhalten und den Landwirten langfristige Einnahmequellen bieten.“

Mehr als 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfasst das gesamte Team um die beiden BALANCE-Geschäftsführer Friedrich Nollau und Thomas Fritsch – vier davon werden künftig vor Ort in Gordemitz die Produktion und Aufbereitung von klimaneutralem Biomethan betreuen.

„In der Anlage kommen moderne und höchst effiziente Technologien zum Einsatz, womit der Standort Gordemitz exemplarisch für unser Gesamtkonzept steht: Wir wollen die Anlagen durch stetige Optimierungsprozesse konsequent weiterentwickeln. Dabei liegt uns auch die regionale Wertschöpfung und die Kooperation mit den jeweiligen Gemeinden sowie den lokalen Landwirten sehr am Herzen. Zudem legen wir großen Wert auf einen nachhaltigen Pflanzenanbau und nachhaltiges Stoffmanagement“, sagt Nollau.

In Gordemitz werden künftig bis zu 700 Kubikmeter Biomethan pro Stunde ins Netz des überregionalen Fernleitungsnetzbetreibers ONTRAS Gastransport GmbH eingespeist. Mit dieser Menge können im Durchschnitt bis zu 4000 Haushalte mit biologisch produziertem Gas versorgt werden.

„Das Biomethan kann als klimaneutraler Energieträger verschiedentlich zum Einsatz kommen, beispielsweise in Wärmenetzen von Wohnsiedlungen, als Kraftstoff für den Personennahverkehr oder in der Wärme- und Stromerzeugung in KWK-Anlagen von Krankenhäusern, Schwimmbädern oder Industriebetrieben“, beschreibt Nollau. „Für die Produktion nutzen wir Substrate, die in Landwirtschaftsbetrieben der Region gewonnen werden. Dabei handelt es sich vorwiegend um Mais- und Grassilage sowie einen geringen Anteil von Hühnertrockenkot. Wenn die Anlage mit der maximal möglichen Leistung betrieben wird, werden wir jährlich bis zu 45000 Tonnen nachwachsender Rohstoffe verarbeiten. “

Hans-Joachim Polk ergänzte: „Mit der Feuerungswärmeleistung von rund 143 Megawatt, die wir zusammengenommen in unseren 36 Anlagen produzieren, können wir um die 40.000 Haushalte ein Jahr lang mit Gas versorgen. Wir speisen damit 7.700 Kubikmeter Biogas pro Stunde ins öffentliche Gasnetz ein – das entspricht einer mittleren Erdgas-Bohrung. Damit sind wir einer der größten Biogasproduzenten Deutschlands.“

Die Biogasanlage in Gordemitz hätte eigentlich bereits 2015 ans Strom- und Erdgas-Netz angeschlossen werden sollen, nachdem die Münsteraner Agri.Capital Biogas GmbH als Auftraggeber 2013 mit dem Bau begonnen hatte. Mit der Insolvenz des Unternehmens im Jahr 2014 kam es jedoch zunächst zum Stillstand am Standort. Sieben Jahre später hat die BALANCE die Arbeiten nun abgeschlossen.
Weitere Informationen finden Sie online unter www.balance-vng.de oder unter www.vng.de.

Pressebild (VNG-Vorstand Hans-Joachim Polk und Thomas Fritsch (v.l.), Geschäftsführer der VNG-Tochter BALANCE Erneuerbare Energien GmbH, bei der Inbetriebnahme der Biogasanlage in Gordemitz vor den Toren Leipzigs (Copyright: VNG AG / Anika Dollmeyer))

Über die VNG AG   
Die VNG mit Hauptsitz in Leipzig ist ein europaweit aktiver Unternehmensverbund mit über 20 Gesellschaften, einem breiten, zukunftsfähigen Leistungsportfolio in Gas und Infrastruktur sowie einer über 60-jährigen Erfahrung im Energiemarkt. Der Konzern mit Hauptsitz in Leipzig beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen abgerechneten Umsatz von rund 10,5 Milliarden Euro. Entlang der Gaswertschöpfungskette konzentriert sich VNG auf die vier Geschäftsbereiche Handel & Vertrieb, Transport, Speicher und Biogas. Ausgehend von der Kernkompetenz in Gas richtet VNG mit der Strategie „VNG 2030+“ ihren Fokus zunehmend auf neue Geschäftsfelder. Dazu zählen unter anderem Grüne Gase und digitale Infrastruktur. 

Pressekontakt: André Hoffmann, Hauptreferent Presse und Medien, Tel.:  +49 341 443-2106, Fax:  +49 341 443-1500, E-Mail: Andre.Hoffmann@vng.de